Ute Klöpper-Wenzel Blog

Herzlich willkommen auf meinem Blog rund um die Themen Paarberatung, Psychotherapie und Erziehungsberatung.

Schreiben Sie mir Radiobeiträge

Hat sich ein Paar nach einer Außenbeziehung entschieden zusammen zu bleiben, setzt sich der Alltag nicht ganz ohne Anstrengungen fort. Entscheidend für die gemeinsame Zukunft des Paares ist einerseits die endgültige Absage an die Außenbeziehung und andererseits der Mut zu einem Neuanfang.

Der wohl schwierigste Punkt dabei ist der, das verloren gegangene Vertrauen wieder herzustellen. In meinen Gesprächen in der Paarberatung erlebe ich immer wieder, wieviel Geduld und Zeit benötigt wird, um verlorenes Vertrauen neu aufzubauen.

Vertrauen muss in mühevoller „Kleinarbeit angebaut, gehegt und gepflegt werden“. Alles Neue hat seinen Preis, vergleichbar mit einem Samenkorn, das auch seine Zeit braucht bis daraus eine richtige Pflanze gewachsen ist. Damit möchte ich sagen, dass es Wochen und sogar Monate dauern kann bis die Klippe zu neuem Vertrauen genommen ist und die Beziehung wieder auf einem sicheren Fundament steht.

Zum Thema Vertrauen erscheint mir daher die Erkenntnis wichtig, dass es letztendlich an den Partner nur verschenkt werden kann, um sich dann langsam weiter zu entwickeln und zu vertiefen.

Diese erste Klippe, die durch wieder gewonnenes Vertrauen in den Partner genommen ist, stärkt das Paar auf seinem gemeinsamen Weg in die Zukunft. Nicht immer gelingt so ein Prozess wie von alleine und ohne Hilfe von außen, dann lohnt sich die Unterstützung durch eine Paarberatung bzw. Paartherapie, um beiden zu einem Neuanfang zu verhelfen.

Mit guten Wünschen für Ihre Paarbeziehung,
Ihre
Ute Klöpper-Wenzel

Immer wieder und immer öfter kommen Paare in meine Praxis und suchen Hilfe nachdem eine Außenbeziehung aufgedeckt wurde.
Sehr verzweifelt und in großer Not suchen die Betroffenen nach einer Lösung, um aus dieser Krise heraus zu finden.

Zuerst einmal ist dann die Frage zu klären, ob beide Partner die endgültige Trennung voneinander wünschen und eine Trennungsberatung benötigen oder ob beide einen Ausweg aus dieser unerträglichen Situation suchen und ein Paar bleiben wollen.

Um die Paarbeziehung nach einer Außenbeziehung zu retten wird das Paar ausreichend viel Zeit und Geduld aufbringen müssen. Eine Paartherapie kann beide darin unterstützen diesen schwierigen Weg miteinander zu bewältigen.

Nach der anfänglichen ersten Phase der akuten Krise, in der viele überwältigende und verunsichernde Gefühle wie z.B Ängste, Wut und Schuldgefühle auftreten, schließt sich erst eine nächste Phase an. Vorerst gilt es sich den eigenen Gefühlen zu stellen sowie die des Partners zu verstehen und nachempfinden zu lernen.

Die anschließende Phase der Aufarbeitung bedeutet sich den Fragen zu stellen, warum eine Außenbeziehung entstehen konnte. Die eigene Paargeschichte sollte betrachtet werden und die ungelebten Seiten der Beziehung angeschaut werden. In dieser Phase steht die vertrauensvolle Kommunikation im geschützten Rahmen der Paartherapie im Vordergrund. Das Vertrauen der Partner zueinander muss neu entwickelt werden und ein tieferes Verständnis füreinander sollte entstehen.

In einer abschließenden Phase der Verbundenheit findet das Paar zu einem neuen Fundment miteinander. Der Blick kann in die Zukunft und nach vorne gerichtet werden, neue Perspektiven und Absprachen können entwickelt werden.

Wieviel Zeit für die einzelnen Phasen und für den gesamten „Heilungsprozess“ der Paarbeziehung benötigt wird, kann nicht von vornherein exakt eingeschätzt werden. In jedem Fall ist es jedem Paar zu wünschen sich ausreichend Zeit zu nehmen für den gesamten Prozess, denn sonst fällt die Beziehung zu schnell wieder in alte Muster zurück und eine erneute Krise kann eintreten und das Zusammenleben gefährden.

Sollten Sie Fragen haben zu diesem Thema, schreiben Sie mir gerne oder rufen Sie mich an und vereinbaren einen Termin für ein Erstgespräch.

Ihre
Ute Klöpper-Wenzel

Ein frohes Neues Jahr wünsche ich allen meinen Leserinnen und Lesern!

Ich hoffe sehr, dass viele gute Wünsche für Sie und Ihre Familien in Erfüllung gehen werden in 2016 und ein von stabilen Beziehungen getragenes Jahr Sie erwartet.

Jedes neue Jahr bringt Veränderungen und neue Erfahrungen mit sich und so stehe auch ich vor einer Herausforderung gleich zu Beginn des Neuen Jahres.

Praxis-Neueröffnung am alten Standort

Ab März 2016 finden Sie mich im ersten Stock des Ärztehauses
in der Sieker Landstr. 122-124

In meiner Praxis gibt es weiterhin das Angebot für
Einzel- und Paartherapie sowie für Sexualberatung.

Paare, die eine Trennungsberatung
unter der Überschrift „Kinder im Blick“ suchen finden bei mir kompetente beraterische Unterstützung.

Eltern mit Kindern zwischen 0-6 Jahren biete ich
Entwicklungspychologische Beratung bei Fragen zur Erziehung und schwerpunktmäßig bei frühkindlichen Schlafproblemen an.

Informieren sie sich doch gerne auch zukünftig auf meiner Website zu meinen Angeboten oder lesen Sie meine Blogartikel zu den Themen Familie, Paarbeziehung und Zusammenleben.

Ich grüße Sie herzlich und wünsche Ihnen alles Gute!
Ihre
Ute Klöpper-Wenzel

Liebe Leserin,
lieber Leser,

das Jahr geht zu Ende und das Weihnachtsfest steht unmittelbar bevor.
Ich möchte mich gerne bei meinen Leserinnen und Lesern sowie bei den Menschen, die ich im zurückliegenden Jahr auf ihrem Lebensweg begleiten durfte bedanken.

Es ist immer ein Geben und Nehmen, wenn ich Menschen in einer Einzelberatung oder Paarberatung ein Stück des Weges begleite. Deshalb erlebe ich meine Arbeit auch als eine große Bereicherung, weil ich nicht nur meine Klienten zur Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit anregen darf, sondern weil ich auch selbst durch meine fortlaufende Arbeit inspiriert werde an mir zu arbeiten.

Im zurückliegenden Jahr sind es im Schwerpunkt mehr Paare als Einzelpersonen in der Paarberatung und/oder Sexualberatung gewesen, die zu mir in die Praxis gekommen sind. Die Alterspanne war sehr groß, es kamen sowohl Paare die jünger als 30 Jahre alt waren, als auch welche, die schon über 60 waren und sich noch einmal auf den Weg machen wollten, um an ihrer Paarbeziehung zu arbeiten.

Ein Anmeldegrund in den Paarberatungen war immer der Wunsch nach Veränderung, es soll „etwas anders werden“ in der Beziehung. Hierbei liegt die größte Herausforderung für nahezu alle Paare darin, eine intakte Kommunikation miteinander zu pflegen oder diese von vornherein als Grundlage für eine gemeinsame Zukunft zu entwickeln. Paarberatung hat hier vorrangig die Aufgabe, eine Art Kommunikations-Training mit dem Paar zu entwickeln. Gelingt es einem Paar über die unterschiedlichsten Themen besser miteinander reden zu können, verringert sich dadurch die Häufigkeit von Konflikten und das Paar gelangt zu deutlich mehr Zufriedenheit miteinander.

Paare lernen durch eine verbesserte Kommunikation ebenfalls, besser über ihre sexuellen Wünsche und Unterschiedlichkeiten miteinander reden zu können. Im Bereich der Sexualität unterstützt mein Angebot der Sexualberatung das Paar zusätzlich zu den übrigen „mitgebrachten“ Beratungsthemen.

Wenn es gar nicht mehr klappt im Zusammenleben miteinander und die Liebe füreinander verloren gegangen ist, dann brauchen Paare mit Kindern die Unterstützung einer Trennungsberatung unter der Überschrift „Kinder im Blick“. Hier finden Eltern die Hilfe, die sie suchen, um die Trennungsnachricht in angemessener Weise ihren Kindern mitteilen zu können und erhalten außerdem Rüstzeug für die schwierige Zeit einer Trennungsphase.

Mein Angebot der Einzeltherapie oder der Einzelberatung stelle ich Menschen zu den unterschiedlichsten Lebensthemen zur Verfügung. Vorrangig sind hier im vergangenen Jahr Personen zu mir gekommen, die mit Depressionen, Ängsten, Trauer, Burn-Out, psychosomatischen Störungen, Erziehungsfragen, Lebens- und/oder Veränderungskrisen zu tun hatten.

Mit diesem Überblick über meine Arbeit möchte ich mich bei Ihnen bis zum Neuen Jahr in 2016 verabschieden und mich für Ihr Vertrauen bedanken!

Es gibt kaum eine Zeit im Jahr, wie die in der Advents- und Weihnachtszeit, in der so vieles in uns lebendig wird. Die Erinnerung an schöne und beglückende Erfahrungen, aber auch an Schwieriges und Belastendes rücken uns näher, als es sonst der Fall ist.

Ich wünsche Ihnen zu Weihnachten und zum Jahreswechsel einige stille Momente, die Ihnen helles Licht, Freude und Wärme schenken, die gute Impulse in Ihnen bewirken mögen für ein zufriedenes Neues Jahr! Oft sind es die kleinen und leisen Impulse durch die wir zu mehr innerem Frieden finden.

Mit herzlichen Grüßen zum Weihnachtsfest,
Ihre
Ute Klöpper-Wenzel.

Letzte Woche erhielt ich einen Anruf von einem Radiosender mit der Anfrage für ein Interview zum Thema Fernbeziehung. Ja, die gibt es gelegentlich, sogenannte Fernbeziehungen! Das sind die Paare, die nicht an einem Ort zusammen leben und regelmäßig für mehrere Tage oder sogar Wochen voneinander getrennt sind.

In meiner Nachbarschaft kenne ich den Fall einer Fernbeziehung, da lebt er hier in meinem Ort und sie lebt und arbeitet in den USA. Das ist schon sehr weit voneinander entfernt, beide sind miteinander verheiratet und es scheint zu funktionieren. So weit voneinander entfernt leben die wenigsten Paare in einer Fernbeziehung.

Die Frage zu beantworten, die für das Überleben einer solchen Beziehung verantwortlich ist, der möchte ich hier nachgehen. Es gibt sicherlich nicht „das Geheimnis“, um eine Fernbeziehung erfolgreich zu führen. Hier möchte ich Ihnen ein paar Hinweise zur Verfügung stellen, die zu einer zufriedenen Fernbeziehung beitragen können.

Ein entscheidendes Kriterium für eine zufriedene und beständige Fernbeziehung scheint mir zu sein, dass es beiden Partnern immer wieder gelingt ein Gefühl tiefer Verbundenheit herzustellen und sich dieses über die Entfernung hinweg zu erhalten. Das Gefühl der Trennung und des Getrennt-seins, was ja bei einer Fernbeziehung nicht vermieden werden kann, sollte in der gemeinsam verbrachten Zeit überwunden werden.

Aber wie kann das gelingen, das ist die Frage, die sich dann anschließt?! Schenken Sie sich gegenseitig ausreichend ungeteilte Aufmerksamkeit und fragen Sie sich dann gegenseitig, was Sie sich in der gemeinsamen Zeit am dringlichsten voneinander wünschen . Das ist leichter gesagt als getan. Denn das bedeutet, dass Sie sich erst einmal ihrer eigenen Bedürfnisse vergewissern sollten.

Oft fehlt Paaren zu wenig Zeit zum gemeinsamen Gespräch, das geht nicht nur denjenigen so, die in einer Fernbeziehung leben. Allerdings sind alle Paare gut aufgestellt, wenn sie darauf achten, sich ausreichend Zeit für das Paar-Gespräch zu nehmen. Das kann schon mal bedeuten, diese Zeit im Kalender fest einzutragen, denn sonst fällt der gute Vorsatz schnell „hinten runter“. Aus meinen Paarberatungen weiß ich, dass gerade der Faktor Kommunikation in der Paarbeziehung leicht vernachlässigt wird, darum ist es mir wichtig, das hier noch einmal zu erwähnen.

Sollten Sie Fragen haben oder eine Fernbeziehung führen, die ein wenig Unterstützung braucht, dann stehe ich gerne für Sie zur Verfügung, dabei kann Paarberatung eine große Hilfe sein! Rufen Sie mich gerne an oder nutzen Sie mein Kontaktformular:-)
Ihre
Ute Klöpper-Wenzel

In einer gerade vorgelegten Langzeitstudie der Medizinischen Universität Wien bei der Frauen mit Sexualstörungen untersucht wurden, gibt es interessante Ergebnisse, von denen ich Ihnen gerne berichten möchte.

Dabei handelte es sich um Frauen, die Erregungsprobleme, Organismusprobleme oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr hatten. Die eine Gruppe der Probanden benutze ein Oxytocin-Nasenspray unmittelbar vor dem Sexualakt, die andere Gruppe von Frauen erhielt ein Placebo-Präparat. Beide Gruppen führten ein Tagebuch und beurteilten anhand eines Fragebogens, wie sich der Sex während der Behandlung veränderte.

Das Resultat war frappierend: Beide Gruppen zeigten deutlich verbessertes Werte!

Dazu sagt die Projektleiterin Michaela Bauerle-Eder, Internistin und Sexualmedizinerin der MedUni Wien, wie enorm wichtig die Kommunikation mit dem Partner für die sexuelle Zufriedenheit ist. „Offenbar brachte allein die Tatsache, dass sich Frauen durch die Studie intensiver mit ihrer Sexualität auseinandersetzten und mit ihrem Partner über Sex sprachen, schon messbare Verbesserungen.“

Daher kommen die Fachleute zu dem Schluss, dass oft nur Missverständnisse einem Paar das lustvolle Erleben ihrer Sexualität verleiden. Dem kann ich aus meiner Praxis in der Arbeit mit Paaren zustimmen. Oft liegt die Ursache eher am Alltagsstress und an der mangelnden Kommunikation des Paares, als an irgend einem chemischen Mangel im Hormonhaushalt der der Frau.

Daher ist es ratsam, bei sexuellen Problemen möglichst frühzeitig ärztliche und therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, um dadurch der Ursache auf die Spur zu kommen.

Sexualberatung und Paartherapie im geschützten Rahmen bietet Hilfe und Unterstützung, die der Paarbeziehung wieder zu mehr Zufriedenheit verhilft und Leiden mindert.

Heute möchte ich meinen Lesern aus meinem Praxisalltag berichten, um Ihnen die Orientierung bei der Suche nach einem Psychotherapie-Platz zu erleichtern.

Auf meinem Praxis AB melden sich immer wieder Personen, die einen Platz für Psychotherapie suchen. Zur Unterscheidung ist für den Anrufer/in zuerst einmal wichtig zu wissen, dass es zwei große Gruppen von Psychotherapeuten gibt.

Die Einen sind die mit einer Kassenzulassung und die Anderen sind die mit einer eigeschränkten Kassenzulassung.

Die Erstgenannten sind einerseits die Fachärzte für Psychotherapie, dann die Psychologischen Psychotherapeuten sowie die Psychotherapeuten mit einem Pädagogik- oder Sozialpädagogikstudium und einer Zusatzausbildung in Psychotherapie. Diese Berufsgruppen der Psychotherapeuten können in der Regel mit den Krankenkassen abrechnen, wenn sie eine sogenannte Kassenzulassung haben. Hier kann der Patient mit einer ärztlichen Verordnung mit einer Übernahme der Kosten durch seine Krankenkasse rechnen, nachdem der Psychotherapeut bei der Kasse einen Antrag gestellt hat.

Die andere große Gruppe von Therapeuten hat eine amtsärztliche Prüfung abgelegt und dadurch die staatliche Heilerlaubnis für Psychotherapie erhalten, diese Therapeuten nennen sich dann Heilpraktiker für Psychotherapie.

Diese Gruppe kann nur eingeschränkt mit den Krankenkassen abrechnen, hier gelingt eine Kostenübernahme nur in besonderen Fällen und es ist unsicher, ob eine Erstattung seitens der Kasse zugesagt wird. Das zu wissen ist wichtig , bevor man als Suchender einen Termin für ein Erstgespräch vereinbart.

In meiner Praxis für Psychotherapie biete ich den Privatversicherten und Beihilfeberechtigten die Abrechnung für Psychotherapie-Leistungen über die Gebührenordnung für Heilpraktiker an. Diese Rechnung ist dann bei der Kasse einzureichen und das Prozedere über ein Erstattungsverfahren fällt erst gar nicht an. Die Rechnungen werden in der Regel von den Privatkassen und der Beihilfe anstandslos übernommen.

Die übrigen Ersatzkassen übernehmen in Einzelfällen die Kosten auch, das ist allerdings, um sicher zu gehen, vorher zu erfragen.

Die Wartezeit auf einen Therapieplatz in meiner Praxis ist deutlich kürzer als bei Psychotherapeuten mit einer Kassenzulassung!

Außerdem wird die Psychotherpie-Behandlung des Patienten in den Unterlagen der Krankenkasse nicht erfasst, ein Vorteil der manch einem wichtig ist.

Die fachlichen Kompetenzen der unterschiedlichen Psychotherapeuten zu prüfen, das obliegt letztendlich dem Patienten selbst. Dafür gibt es im Erstgespräch mit dem Therapeuten ausreichend Gelegenheit, zusätzlich sollte die sogenannte „Chemie“ stimmen, um den passenden Therapeuten zu finden.

Ich hoffe sehr, Ihnen durch diesen Beitrag im Therapeuten-Wirrwarr etwas weiter geholfen zu haben. Schreiben Sie mir gerne, wenn Sie Fragen haben oder rufen Sie mich an!

Seit August diesen Jahres bin ich Heilpraktikerin für Psychotherapie!
Das heißt, ich habe eine dafür vorgeschriebene staatliche Prüfung abgelegt, die mir die berufsmäßige Heilerlaubnis für Psychotherapie bescheinigt.

Zum einen bedeutet das eine Erweiterung meiner fachlichen Kompetenzen und zum anderen kann ich jetzt Menschen einen Psychotherapie-Platz anbieten, die auf der Suche danach sind.

Das ist erst einmal eine gute Nachricht für Hilfesuchende, allerdings mit einer Einschränkung, denn eine Krankenkassen-Zulassung habe ich in erster Linie nur für Privatversicherte und Beihilfeberechtigte.

Heilpraktiker für Psychotherapie rechnen privat ab und brauchen deshalb an gesetzliche Krankenkassen keine Anträge zu schreiben und Gutachten zu stellen. Ihre Therapie wird deshalb nirgends “erfasst” und eine völlige Anonymität Ihrer Person und Ihrer Behandlung wird deshalb gewährleistet.

In meiner Praxis für Psychotherapie gibt es für Privatversicherte und Beihilfeberechtigte die Möglichkeit Psychotherapie-Leistungen über die Gebührenordnung für Heilpraktiker abzurechnen. Diese Rechnung von mir ist bei der Kasse einzureichen und ein Prozedere des Kosten-Erstattungsverfahren fällt erst gar nicht an. Die Erstattung der Rechnung erfolgt in der Regel von den Privatkassen und der Beihilfe anstandslos.
Die übrigen Ersatzkassen übernehmen in Einzelfällen auch die Kosten, das ist allerdings, um sicher zu gehen, vorher zu erfragen!

Die Wartezeit für einen Therapieplatz in meiner Praxis ist daher deutlich kürzer als bei Psychotherapeuten mit einer Kassenzulassung!

Für diejenigen unter Ihnen, für die eine private Zahlung von Psychotherapie-Leistungen anfällt, biete einen Sozialtarif an, der von mir individuell angepasst wird.

Ferner gibt es in meiner Praxis die Option, die Wartezeit zu überbrücken, die entsteht bis Sie einen Therapie-Platz bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung gefunden haben.
Das ist für diejenigen besonders zu empfehlen, die nicht warten möchten oder können, weil ihr Psychotherpie-Bedarf sehr dringlich ist.

In jedem Fall freue ich mich über Ihre Anmeldung und biete Ihnen ein unverbindliches Erstgespräch (siehe kurzfristige Termine) an, um Ihr Anliegen in Ruhe besprechen zu können!
Ihre Ute Klöpper-Wenzel

Außenbeziehung Teil II

16.9.2015
Ute Klöpper-Wenzel
Paarberatung , Trennungsberatung

Entscheidet sich ein Paar nach einer beendeten Außenbeziehung zusammen zu bleiben, wartet in der Regel eine menge Beziehungsarbeit auf die Beiden. Das Vertrauensverhältnis der Partner zueinander ist empfindlich gestört worden und zu einem gewissen Teil auch zerstört. Die Paartherapie kann dem Paar helfen wieder Vertrauen zueinander zu entwickeln und die Beziehung auf ein neues Fundament zu stellen. Allerdings brauchen beide Partner viel Geduld für den Prozess bis der Beziehungsalltag wieder entspannter verläuft. Es geht in den Paartherapie-Gesprächen konkret darum, ganz bestimmte Teile der gemeinsamen Paargeschichte aufzuarbeiten und in einen neuen Sinnzusammenhang zu stellen. Außerdem sollen die Partner zu einem eigenen inneren Entwicklungsprozess angeregt werden und dieser wirkt dann sozusagen in die Paarbeziehung hinein. Dafür braucht es u.a. eine Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunftsfamilie, das kann sehr hilfreich sein, um zu einem tieferen Verständnis füreinander zu gelangen. An späterer Stelle sollte das Paar offen sein, um eine neue Perspektive für die gemeinsame Zukunft zu entwickeln. Die Paartherapie kann hier, wie eine Prävention und Investition in die Zukunft verstanden werden. Gelingt es dem Paar das kritische Ereignis einer Außenbeziehung zu bearbeiten und zu verarbeiten, öffnet sich dadurch eine Tür zu einer vertieften Partnerschaft. Paartherapie kann auf diesem Weg helfen und dem einen oder anderen Paar dazu dienen, die Beziehung nicht vorschnell zu beenden, denn es lohnt sich dafür Zeit und Mühe zu investieren.

Immer wieder erlebe ich es in meinem Praxisalltag, dass sich Paare zur Paarberatung anmelden, weil sich einer der Partner auf eine Außenbeziehung eingelassen hat. Beide Partner geraten dadurch in eine große innere Not und die Paarbeziehung ist in einer tiefen Krise. Die Paare wissen nicht, wie sie mit dieser schwierigen Situation umzugehen sollen und das ist nur allzu verständlich. Bei den meisten Paaren taucht zuerst die Frage auf, ob die Beziehung denn überhaupt noch eine Chance hat und die Trennung nicht der einzige Weg ist, der bleibt? Bei den Paaren, die sich im Anschluss an das Bekanntwerden einer Außenbeziehung sofort für eine Trennung entscheiden, kann die Trennungsberatung sehr hilfreich sein. Diesen Paare hilft dann eine Beratung unter der Überschrift „wie kann es uns gelingen auf menschenwürdige Art und Weise auseinander zu gehen“. Außerdem unterstützt die Trennungsberatung die Paare mit Kindern, diese während des Trennungsprozesses „im Blick zu behalten“, was während einer Trennung oft sehr schwer fällt, weil so viele eigene verletzte Gefühle mit im Spiel sind!

Entscheidet sich ein Paar zusammen zu bleiben, nachdem die Außenbeziehung beendet wurde, dann kann eine Paarberatung eine große Hilfe sein, um die Schwierigkeiten zu bewältigen, die den Ehealltag belasten, weil es eine Außenbeziehung gab.

Was erwartet ein Paar, das sich auf einen Prozess in einer Paarberatung einlässt und was sollte das Paar vorher bedenken und wissen, bevor es sich für eine Beratung entscheidet?! Darüber möchte ich im zweiten Teil in meinem nächsten Blog-Beitrag berichten. Ich lade Sie hiermit herzlich ein, meinen Blog demnächst wieder zu besuchen und weiter zu lesen-:)

Suche

Facebook

Sie finden mich auch auf Facebook. Schauen Sie doch mal vorbei - einfach hier klicken!

Die Autorin

Jahrgang 1956. Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und ein Enkelkind. Seit 2001 bin ich im Fachbereich Psychologische Beratung tätig, seit 2007 in eigener Praxis in Großhansdorf bei Hamburg.

Erfahren Sie mehr über mich
  • Kategorien
  • Radiobeiträge

    Hören Sie sich meine exklusiven Radiobeiträge zu den Themen Paarberatung, Familienberatung und Erziehungsberatung an.

    Radiobeiträge anhören

    Vorherige Seite Nächste Seite