Leistungen

"Wenn Ihr ein Problem anpackt, wird es Euch den Weg zeigen, es zu lösen" (Tagore, Dichter und Philosoph)

Nicht jede Krise bedeutet das Ende.
Aber woran erkennt man, dass die Partnerschaft in Gefahr ist oder vor dem Aus steht? Und wie ist die Beziehung noch zu retten?

Beziehungsprobleme – Wann ist die Partnerschaft wirklich in Gefahr?
Ein einheitliches und allgemein gültiges Zeichen, dass eine Partnerschaft in Gefahr ist gibt es nicht! Viele Paare, die in einer Krise sind, klagen über zu viel Distanz zum Partner - eine eher kalte Atmosphäre hat sich im Alltagsleben breit gemacht. Man könnte auch davon sprechen, dass eine Art Eisberg zwischen beiden Partnern gewachsen ist. Es gibt nur noch wenig bis keine Gelegenheit für vertrauensvolle partnerschaftliche Gespräche, stattdessen herrscht eher Sprachlosigkeit und ein stiller Vorwurf steht im Raum „du verstehst mich eh nicht“. In der Kommunikation kommt es schnell zu Missverständnissen und Streitereien. Bei näherer Betrachtung scheint es, als hätte sich mindestens einer von beiden innerlich zurück gezogen. Dieser „innere Rückzug“ kann ein deutlicher Hinweis sein, dass die Beziehung kurz vor dem Kollaps steht und in manchen Fällen ist der Kollaps auch schon eingetreten und die Partnerschaft dadurch in ernsthafte Gefahr geraten.
In dieser Situation kann es eine Lösung sein, sich doch noch einmal aus dem Rückzug heraus zu wagen und den Partner/in ehrlich anzusprechen z.B. mit den Worten "ich bin verzweifelt und weiß nicht weiter, lass uns Hilfe suchen für unsere schwierige Situation." Die emotionsfokussierte Paartherapie setzt an genau der Stelle an, wo sich einer oder beide Partner voneinander zurückgezogen haben und möchte dem Paar helfen, wieder zu tiefer emotionaler Verbundenheit zurück zu finden.

Bedeutet regelmäßiger Streit, dass die Beziehung keinen Sinn mehr macht?
Oh nein, regelmäßige kleine Streitereien sind erwünscht, aber bitte unter dem Vorzeichen: Verständigung und Versöhnung folgt! Für Außenstehende können Streitereien ein trügerisches Signal sein: "Das hält nicht mehr lange." Aber auch Streit gehört zu einer Partnerschaft dazu. Regelmäßige Auseinandersetzungen sind sogar wichtig für eine Beziehung und eine konstruktive Streitkultur kann ein gutes Fundament für eine stabile Beziehung sein. So ist eher ein Nachlassen der Konfliktfähigkeit oder eine destruktive Streitkultur ein deutliches Zeichen dafür, dass es in der Beziehung kriselt. Wichtig für den Fortbestand der Beziehung ist das Interesse beider, die Probleme zeitnah und für beide Seiten zufriedenstellend zu lösen, damit die Beziehung eine Zukunft behält. „Gute Beziehungen entstehen durch gute Kompromisse“.

Richtig streiten – wie soll das gehen?
Richtig streiten ist alles andere als einfach, das ist wohl wahr! Konfliktfähig zu sein, muss manchmal erst erlernt werden. Und konstruktiv zu streiten erfordert mehr, als nur gut reden zu können. Der Umgang mit den eigenen Gefühlen will beherrscht sein und es braucht Empathiefähigkeit, um sich gegenseitig zu verstehen. Hier kann eine Paarberatung unterstützen und helfen, in einem Konflikt die Perspektive zu wechseln, gemeinsam neue Wege zueinander zu finden, besonders wenn die Emotionen hochkochen. Denn je heftiger die Gefühle sind, desto schwerer gelingt es einen kontrollierten und wertschätzenden Umgang miteinander zu führen. Im geschützten Rahmen der Paarberatung können Sie akute oder chronische Konflikte in Ihrer Zweierbeziehung bearbeiten. Sie erhalten in einer Paartherapie von mir kompetente Unterstützung, sich in Ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten besser zu verstehen und Ihre Konflikte zu lösen.

Nachlassende Leidenschaft ist kein Grund zur Sorge
Wichtig ist, zu verstehen, dass eine Beziehung auf Dauer nicht alle Erwartungen erfüllen kann: Intensive Leidenschaft, umfassendes Verständnis, aufopfernde Fürsorge - die Energie und Zeit, die wir benötigen würden, um alle Bereiche wie in der Anfangsphase der Beziehung zu leben, können wir gar nicht aufbringen. Aber das ist auch nicht nötig, denn eine Beziehung ist nicht gescheitert, nur weil die Leidenschaft nachlässt.

Wenn das Verlangen der Gewohnheit weicht können in einer Sexualberatung persönliche Fragestellungen, Störungen in der sexuellen Paarbeziehung sowie Schwierigkeiten im körperlichen Miteinander offen im Einzelgespräch oder in Form einer Paarberatung besprochen und gemeinsam verstanden werden.

Beziehungskiller Baby – Wie Eltern ein Liebespaar bleiben
Auch die Geburt eines Kindes kann eine Partnerschaft nachhaltig beeinflussen. Es ist gar nicht so einfach, als Eltern zu funktionieren und dabei ein Liebespaar zu bleiben. Viele Paare brauchen Wochen und Monate, um ihre Sexualität in der veränderten Situation neu kennenzulernen und sich wieder anzunähern. Ein sensibles Thema, das junge Eltern häufig vor Probleme und Ängste stellt. Denn die sexuellen Bedürfnisse von Männern und Frauen sind nach der Geburt durchaus unterschiedlich.

In der Paarberatung für Eltern und junge Familien finden Sie kompetente Hilfe, die auf diese besondere Lebensphase abgestimmt ist. Dabei geht es nicht nur um eine Balance zwischen Familienleben und Liebesleben. Auch Überforderung in der neuen Familiensituation, unterschiedliche Erwartungshaltungen oder eine Verschiebung der Interessen können das neue Familienglück belasten und zu Beziehungsproblemen nach der Geburt führen. Fühlt sie sich nur noch als Mutter und Hausfrau? Fühlt er sich ausgegrenzt oder nur noch als Versorger der Familie? Möchte sie einfach mal ausschlafen, während er sich mehr Zuwendung wünscht?

Ein Kind fordert auf eine vollkommen neue Weise und ist sowohl emotionale Bereicherung als auch Belastung. Schlafmangel strapaziert zusätzlich die Nerven – und das begünstigt Streit in der Beziehung. Es ist wichtig, über die unterschiedlichen Erwartungen aber auch über Ängste und Sorgen zu reden. Um sich darauf einzustellen und gemeinsam einen Weg zu finden, wie man diesen begegnen kann und so die Chance zu nutzen, aus der Beziehungskrise Kind echtes Familienglück zu schaffen.

Sollten Sie Fragen zu meinen Leistungen haben, kontaktieren Sie mich gerne.

Weitere interessante Informationen und Hilfestellungen zu verschiedenen Themen finden Sie auch in meinem Blog.

Zur Person

Einige Worte über mich und meine Qualifikationen

Sitzecke
Beratung
Familienbrett

Über mich

Seit 2001 bin ich in der Psychologischen-Fachberatung tätig und seit 2007 arbeite ich in eigener Praxis in Großhansdorf bei Ahrensburg in einem Ärztehaus. Im Jahr 2015 habe ich die Heilerlaubnis für Psychotherapie nach dem Heilpraktiker-Gesetz erhalten.

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und ein Enkelkind. So kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es immer wieder zu Situationen kommen kann, in denen Konfliktlösungen individuell und situationsgebunden gesucht werden müssen. Auf diesem Weg möchte ich Sie gerne kompetent und engagiert beraten.

Die Schwerpunkte meiner Arbeit in der Praxis liegen in der Paar- und Sexualtherapie sowie in der Einzeltherapie. Ich besuche dafür kontinuierlich Fort- und Weiterbildungen, um mein fachliches Wissen zu erweitern und auf dem aktuellen Stand zu halten. Die regelmäßige Supervision meiner Arbeit als Qualitätssicherung sind für mich selbstverständlich.

Blog und Radiobeiträge

In meinem Blog beantworte ich gerne Ihre Fragen zu den Themen Paarberatung, Einzelberatung sowie Sexualberatung und Paartherapie. Außerdem können Sie sich dort meine Radio NORA Beiträge anhören.

Facebook

Facebook Logo Sie finden mich auch auf Facebook.
Schauen Sie doch mal vorbei!

Paarberatung - Neue Wege

In einer stabilen und glücklichen Beziehung zu leben, ist ein menschliches Grundbedürfnis.
Wenn unsere Beziehung aus der Balance gerät, fühlen wir uns mehr und mehr gestresst und verunsichert. Wir kennen das: Wir schützen uns vor Verletzungen, indem wir den anderen angreifen oder uns vor ihm zurückziehen. Oft haben wir das Gefühl festzustecken.
Hier greift eine der am besten erforschten und effektivsten Paartherapie-Methoden: EFT - Emotionsfokussierte Paartherapie.
Warum ist diese Methode so effektiv? In EFT lernen Paare, Schutzmauern von Angriff und Rückzug abzubauen. Paare fühlen sich wieder neu verbunden, lebendig und beim anderen aufgehoben: Ein guter Nährboden für wachsende Liebe und neue Leidenschaft.
Emotionsfokussierte Paartherapie - der Weg in der Paarberatung, um zu sich selbst, zum anderen und zu einem neuen Miteinander zu finden.

Meine beruflichen Qualifikationen

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • IFB®-Diplom in Einzel,- Paar- und Familienberatung
    (EZI-Berlin, Abschluss auf Bachelor-Niveau in Beratungswissenschaften)
  • Jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit Paaren, Eltern und Kindern
  • EFT-Paartherapeutin | Emotionsfokussierte Paartherapie nach Sue M. Johnson
    (EZI Berlin bei Prof. Dr. Chr. Roesler)
  • Sexualberatung
    (Dr. Ruth Gnirss, Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung, Kassel)
  • Sexualtherapie nach dem Sexocorporel-Konzept
    (Prof. Dr. Jean-Yves Desjardins, Montreal/Canada)
  • Paar- und Sexualtherapie Workshop
    (Dr. David Schnarch, Crucible Institute USA)
  • SAFE® - Mentorin "Sichere Ausbildung für Eltern"
    (Dr. Karl-Heinz Brisch, Ludwig-Maximilian-Universität-München)
  • Mitarbeiterin der Hamburger Beratungsstelle "Von Anfang an."
    (Entwicklungspsychologische Beratung für Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren)
  • Entwicklungspsychologische Beraterin EPB
    (Ein-Jahr-Weiterbildung, Dr. Ute Ziegenhain, Universität Ulm)
  • KEK-Kommunikationstraining "Konstruktive-Ehe-Kommunikation"
    (Institut für Forschung und Ausbildung in Kommunikationstherapie, München)
  • GfK-Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
    (Institut für Liebeskultur Monika Entmeyer und Reiner Kaminski)
  • Ausbildung in Seelsorge und Beratung
    (Theologisches Seminar Elstal)
  • Seminarleiterin für Progressive Muskelentspannung PMR
    (Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation, Berlin)
  • Seminarleiterin für Stressbewältigung
    (Deutsches Institut für Entspannungstechniken und Kommunikation, Berlin)
  • Im Erstberuf Physiotherapeutin
  • Ehemals Dozentin für Frühpädagogik
  • Mitglied im Fachverband für Psychologische Beratung und Supervision EKFuL (Evangelische Konferenz Familien-und Lebensberatung)
Klientenstimme
"Sehr einfühlsame Paar- und Einzelberatung, die zum Punkt kommt. Empfehlenswert" U. Schmidt
Klientenstimme
"Viele Anregungen konnten wir mitnehmen und bereits vor Ort üben." Heike Leckebusch
Klientenstimme
"Aufgestaute Probleme lösten sich und schafften mehr Frieden in der Familie." Jana Djamili
Klientenstimme
"Hervorragende, kompetente und einfühlsame Beratung und Problemlösung." Dirk van Borssum
Galerie
Konditionen

Kosten- und Leistungsübersicht

  • Einzeltherapie für 50 Minuten 70 EUR
  • Paartherapie je nach Zeitaufwand ab 95 EUR
  • Sexualberatung für 50 Minuten 80 EUR

Einzelberatung, Paartherapie und Familienberatung sowie die Erziehungsberatung sind keine Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen. Daher bezahlen Sie die Kosten für die Beratung selbst.

Es wird darum gebeten, das Beratungshonorar direkt nach der Stunde in bar zu entrichten.

In besonderen sozialen Härtefällen bin ich gern bereit, mein Honorar anzupassen.

Terminabsagen

Falls Sie einen vereinbarten Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie, mir spätestens 48 Stunden vor dem Termin telefonisch abzusagen. Bei kurzfristigeren Absagen müssen die Kosten berechnet werden, da der Termin anderweitig nicht vergeben werden kann.

Schweigepflicht

Alle persönlichen Daten und sämtliche Inhalte der Beratung unterliegen dem Datenschutz und der Schweigepflicht.