Wie Babys Glück und Gesundheit lernen – Teil 2

Familienberatung

Unsere Tochter ist jetzt 14 Monate alt und wir haben sie in einer Krippe angemeldet. Im nächsten Monat beginnt die Eingewöhnung. Jetzt kommen mir Zweifel, ob die Fremdbetreuung unserem Kind in der Entwicklung vielleicht schaden könnte? 

Grundsätzlich kann man sagen, wenn es Eltern gelungen ist zu ihrem Kind eine gute Beziehung im ersten Lebensjahr aufbauen, ist dadurch eine wichtige Voraussetzung für eine gelingende Eingewöhnung in die Krippe geschaffen. Als nächsten Schritt sollte das Kind in der neuen Krippe eine feste Bezugserzieherin finden, dadurch wird die Mutter sozusagen „ersetzt“ für die Zeit des Aufenthalts. Wenn das Kind weiterhin gute Beziehungserfahrungen in der Fremdbetreuung sammelt, steht den nächsten Entwicklungsschritten nichts im Wege und die Fremdbetreuung wird dem Kind nicht schaden.

Lesen Sie mehr zu dem Thema in dem Buch von Ann Ev Ustorf: „Allererste Liebe: Wie Babys Glück und Gesundheit lernen.“

Suche

Die Autorin

Jahrgang 1956. Ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Söhne. Seit 2001 bin ich im Fachbereich Psychologische Beratung tätig, seit 2007 in eigener Praxis in Großhansdorf bei Hamburg.

Erfahren Sie mehr über mich
  • Kategorien
  • Radiobeiträge

    Hören Sie sich meine exklusiven Radiobeiträge zu den Themen Paarberatung, Familienberatung und Erziehungsberatung an.

    Radiobeiträge anhören